Foto: Natalya Tetzner

Proteinshakes: Hype oder Wundermittel? – Ein Selbstversuch

Eiweißshakes gelten schon lange nicht mehr als Mittel für Bodybuilder und solche, die es mal werden wollen. Im Gegenteil: Das Pulver ist massentauglich geworden und verspricht schnelle Erfolge für einen tollen Körper. Aber handelt es sich dabei nur um einen Hype? Oder hat das Nahrungsergänzungsmittel tatsächlich eine positive Wirkung? 

Sie posten Bilder aus dem Fitnessstudio und von ihren Protein-Riegeln. Sie zeigen ihre durchtrainierten Körper – und motivieren so ihre Follower: Der Vlogger Goeerki und Instagram-Star Vanezia Blum sind nur Beispiele für einen Trend, der im Social Web deutlich erkennbar ist: Fitness, gesunde Ernährung und Proteinshakes – verkörpert von jungen, authentischen Leuten.

Während viele Menschen früher Proteine mit Bodybuildern assoziierten, die damit ihre Muskeln weiter aufbauen wollen, greifen heute scheinbar viel mehr – vor allem junge Menschen – zu dem Wundermittel. Auch Frauen. Denn: Proteine sollen beim Muskelaufbau helfen. „Und Muskeln verbrennen immer Fett, auch wenn du faul daheim auf dem Sofa liegst“, sagte mein Trainer Jürgen mir einmal.

Neben den klassischen Proteinshakes greifen junge Frauen wie Bloggerin Vanessa Blumenthal („Vanezia Blum“) auch zu diversen anderen Nahrungsergänzungsmitteln, zum Beispiel:

  • L-Carnitin zur besseren Fettverbrennung
  • Zink für schönere Haut, Haare und Nägel
  • Cholin und Inositol für einen besseren Fettstoffwechsel

Diese Nahrungsergänzungsmittel, insbesondere die Shakes sind jedoch sehr umstritten. Eine umfangreiche wissenschaftliche Studie, über die Spiegel Online im Mai 2014 berichtete, bestätigte jedoch: „Das Eiweiß nach dem Training ist tatsächlich wichtig für den Muskelaufbau. Dabei kommt es auf drei Dinge an: Die Eiweißbausteine sollten denen des Muskeleiweißes ähneln, es sollte in mehreren, zeitlich versetzten Häppchen nach dem Training gegessen werden und viel hilft tatsächlich vor allem bei Anfängern viel.“

Foto: Natalya Tetzner https://instagram.com/nayacliche/

Zur Fitness gehören natürlich gesunde Ernährung und Sport dazu, das sagen auch Hersteller der Produkte. Proteinshakes und Pillen seien nur eine Ergänzung. Aber helfen diese Produkte wirklich, Muskeln aufzubauen, abzunehmen, fit zu werden? Oder ist es doch nur ein Hype, der gerade durch die sozialen Medien geht?

Ganz ehrlich: Ich will es genauer wissen. Und deshalb habe ich mich für einen Selbstversuch entschieden. Für drei Monate werde ich Proteinshakes und L-Carnitin-Kapseln testen. Gleichzeitig werde ich wie bisher zwei- bis dreimal pro Woche ins Fitnessstudio gehen und wöchentlich 30 bis 60 Kilometer Radfahren. Auch an meiner Ernährung werde ich nicht viel ändern: Obst, Gemüse, ab und zu mal Fleisch und Wurst, Nudeln, Reis und wenn ich Lust habe auch mal eine Pizza – eine relativ ausgewogene Ernährung, aber ohne Verzicht. Können die Produkte mir tatsächlich helfen, Muskeln aufzubauen und abzunehmen?

Foto: Natalya Tetzner
Foto: Natalya Tetzner

Ich werde in vier bis sechs Wochen einen Zwischenstand berichten – und nach drei Monaten mein Fazit ziehen. Bin gespannt!

 

Ich habe mich entschieden, Produkte von egg.de zu verwenden. Diese werden in Deutschland hergestellt und bestehen – dem Hersteller zufolge – nur aus den besten Zutaten. Darüber hinaus bestechen sie durch nachhaltige Verpackung. Der Hersteller verspricht beste Qualität für einen vergleichsweise niedrigen Preis.

Ich möchte an dieser Stelle betonen, dass ich keine Kooperation mit egg.de habe und kein Geld hierfür bekomme. Im Gegenteil: Ich habe die Produkte regulär über den Onlineshop erworben. Die ausführlichen Beratungs- und Servicetexte auf der Website sowie der E-Mail-Support des Onlinehandels haben mich am meisten überzeugt. 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *